A|B|C|D|E|F|G|H| I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z 

S0-Bus
(UF 1999) Standard ISDN Anschluß mit zwei B-Kanälen und einem D-Kanal.
SCANDSKW.EXE
(1998) Windows-95-Variante des DOS-Programmes Scandisk. Folgende Kommandozeilenparameter scheint es für das Programm zu geben:
bulletLW: Scannt die angegebenen Laufwerke (Beispiel: SCANDSKW C: E: /n).
bullet/A Scannt alle Festplattenlaufwerke.
bullet/N Programmausführung und -ende ohne Bestätigungsdialoge.
bullet/O Overkill-Funktion. Löscht ohne Rückfrage alle langen Dateinamen auf allen Festplatten. Anscheinend arbeiten dieselben Spaßmacher, die zu DOS-Zeiten das Schabernackprogramm RECOVER verbrochen haben, auch heute noch bei Microsoft.
bullet/P Preview Modus. Tut nur so, als täte es was.
 
Scanner
(1993) "Abtaster". Kommt im PC-Bereich vor allen Dingen in zwei Bedeutungen vor: als Programm zum Absuchen anderer Programme nach Viren und als Gerät zur Aufnahme von Bilddaten. Letztere kommen als Zeilenscanner (Barcodeleser) an Supermarktkassen, als Handscanner im Hobbybereich und als Ganzseitenscanner im professionellen Bereich vor. Das Bild wird bei Handscannern meist als monochrome Grafik, bei Ganzseitenscannern mit bis zu 16,8 Millionen Farben abgelegt.
Schnittstelle
Siehe Interface.
Screen-Grabber
(1993) Grafikexportprogramm zum Speichern der Bildschirminhalte von Programmen, die keine eigene Exportfunktion haben. Screen Grabber sind oft Beigabe zu grafikfähigen Programmen. Zu WordPerfect wird GRAB mitgeliefert (früher GRAF), mit WORD wird CAPTURE ausgeliefert, zu WordStar gehört INSET usw.
Anmerkung: Irgendein feinfühliger Charakter bei WordPerfect war wohl der Meinung, daß GRAB in Deutschland ungute Assoziationen hervorruft und benannte es in GRAF.COM um. Leider war er in der Durchführung nicht ganz konsequent; die erzeugten Dateien hießen dennoch GRAB*.WPG. Ach, nebenbei eine Bitte: wenn Sie das Programm LIES an Briten oder Amerikaner weitergeben, benennen Sie es doch bitte vorher in READ.EXE um! Dankeschön.
Servicenummer
(1999) Bestimmte Telefonvorwahlen werden von Firmen für Supportzwecke bevorzugt. Sei es, um Kunden eine günstige Möglichkeit zu bieten, mit der Firma in Kontakt zu treten, sei es, um sich an Kunden mittels Telefonsextarifen schadlos zu halten. Die folgende Tabelle zeigt die Dauer einer Einheit (in der Regel 12 Pfennige) und die Kosten für ein 20-minütiges Gespräch. Die letzte Spalte gibt einige Firmen an, die diese Tarife anwenden.
Vorwahl Dauer Kosten Firmen
0130 beliebig keine Iomega, Philips, Sony, T-Online
0800 beliebig keine  
00800 beliebig keine D-Link
01801 beliebig 0,12 €  
01802 beliebig 0,25 €  
01803 30 s 2,80  IBM, Minolta
01805 15 s 4,60 € Chaintech, Corel, Epson, Hewlett Packard, Lexmark, Miro, Samsung, Siemens-Nixdorf
01904, 01906 9 s 9,00 €  
01901, 01902, 01903, 01905 6 s 12,00 € Star
01907, 01909 3 s 24,00 € Acer, Dr. Solomon
01908 2 s 39,00 € Freecom, Teles
Shareware
Ein besonderes Vertriebskonzept für Software, das die Endkunden davor bewahren soll, die "Katze im Sack" kaufen zu müssen. Shareware ist im Grunde kommerzielle Software, jedoch mit dem Unterschied, daß Sie die Programme vor dem Kauf auf Ihrem eigenen Rechner probeweise installieren dürfen. Shareware wird oft mit Public Domain Software verwechselt, die ganz ohne Lizenz benutzt werden darf. Die unlizenzierte Anwendung von Sharewareprogrammen ist jedoch genauso strafbar wie die unlizenzierte Anwendung "klassischer" Software wie beispielsweise WordPerfect.
Shell
(1993) Unter DOS besteht die Möglichkeit, aus vielen Programm heraus andere Programme aufzurufen. Diese Funktion nennt man allgemein "Shell-Funktion". Unter Unix ist eine "Shell" die Bezeichnung für die Benutzeroberfläche des Betriebssystems.
Smiley
(1998) Freundliches Emoticon.
SNMP
(UF 1999)Simple Network Management Protokoll -- Ermöglicht eine Fernwartung; z.B. bei Routern.
Software
(1993) Bezeichnung für auf Datenträgern gespeicherte Informationen. Meistens sind mit dem Begriff "Software" Programme gemeint, doch auch Texte, Daten, sowie Bild- und Tonaufzeichnungen zählen zur Software.
Standard
(1993) Ein Vorgabewert oder eine bestimmte Definition. Wir sprechen zum Beispiel von Standard-VGA-Karten, wenn diese (unter anderem) in der Lage sind, 640 × 480 Punkte in 16 Farben darzustellen.
Standart
(1993) Klasse von ähnlichen Ständen (Obststände, Gemüsestände, ...) oder Art und Weise, zu stehen. "Standart" ist außerdem in letzter Zeit immer zahlreicher anstelle des Wortes Standard in Publikationen zu finden, und es ist zu befürchten, daß es in fünf Jahren als alternative Schreibweise dazu im Duden auftaucht.
Januar 1998: Glück gehabt. Bisher ist nichts über Pläne von Microsoft, den Duden-Verlag zu kaufen, bekanntgeworden. Altavista meldet zwar noch 2454 Fundstellen von "Standart" in deutschsprachigen Dokumenten, trifft jedoch 877609 mal "Standard" an.
Suchmaschine
(1998) Einrichtung zum schnellen Finden von WWW-Inhalten. Suchmaschinen bestehen aus einem
bulletdatensammelnden Teil (Spider, Crawler), der ständig das WWW durchsucht, die gefundenen Inhalte in einer Datenbank ablegt und indiziert und aus einem
bulletAbfrageteil, mittels dessen man über einige Stichwörter, die meistens logisch verknüpft werden können ("Bier" AND "Pils" AND NOT ("Kölsch" OR "Alt")) an die gewünschten Inhalte kommen kann. Bei geschickt gewählten Abfragen präsentiert die Suchmaschine einige wenige Fundstellen, unter denen sich das gewünschte befindet.

Die bekanntesten Suchmaschinen sind Altavista und Yahoo.

Support
(1999) Auflager, Unterstützung. Im EDV-Bereich das Versprechen der Hersteller, den Kunden auch nach dem Kauf ihres Produktes noch zu kennen. Beschränkt sich gelegentlich auf eine Telefonnummer (siehe Servicenummer), auf der man sich für den Gegenwert mehrerer Geldscheine Musik in der Qualität einer Glückwunschkarte anhören kann -- gelegentlich unterbrochen von einer Frauenstimme, die "please hold the line" sagt.
SVGA
(1993) Oberbegriff für nichtstandardisierte, herstellerspezifische Erweiterungen der VGA-Grafikkarte. Alle Grafikmodi mit mehr als 640×480 Punkten und 16 Farben benötigen in der Regel eine SVGA-Karte.
Syntax
(1989) Lehre von der Wortstellung. Oft muß beim Starten von Programmen eine bestimmte Reihenfolge der Kommandozeilenparameter eingehalten werden: "SIMPWPG Quelldatei Zieldatei Mindestwinkeländerung" beispielsweise.
BASIC-Interpreter geben fälschlicherweise die Meldung "SYNTAX ERROR" aus, wenn sie einen orthographischen (keinen syntaktischen) Fehler in einem Programmbefehl entdecken. Doch das tun sie jetzt seit fünfundzwanzig Jahren und mittlerweile hat man sich an die fehlerhafte Fehlermeldung gewöhnt.

Zurück